Ordnungswidrigkeiten

In den Bereich des Ordnungswidrigkeitenrechts fallen in der Regel Verkehrsverstöße aller Art. Wenn Sie "geblitzt" worden sind, falsch überholt haben oder einen Sicherheitsabstand nicht eingehalten haben sollen, erhalten Sie in der Regel eine Bußgeldbescheid von der zuständigen Ordnungsbehörde. Sollte es sich um einen schwerwiegenderen Verstoß handeln, kann gegen Sie ein Fahrverbot von einem bis zu drei Monaten ausgesprochen werden.

Über die Erfolgsaussichten der Erhebung eines Widerspruchs beraten wir Sie gerne. Wenn an den Vorwürfen "nichts dran" ist oder der Verstoß sich nicht beweisen lässt - meist lässt sich dies erst nach Einsichtnahme in die Ermittlungsakten entscheiden -, erheben wir für Sie Widerspruch gegen den Bescheid und versuchen eine Einstellung des Verfahrens zu erreichen. Stellt die Verwaltungsbehörde das Verfahren nicht von sich aus ein, übernehmen wir Ihre Verteidigung vor Gericht.