Allgemeines Zivilrecht

Unser gesamtes Leben ist von Recht "durchsetzt". Der Erwerb eines Brötchens beim Bäcker um die Ecke ist ein Kaufvertrag, ebenso wie der Erwerb eines Pkw oder einer privatrechtlichen Firma mit Millionenumsatz. Diese vertraglichen Rechtsverhältnisse werden mit dem Begriff Zivilrecht oder auch Bürgerliches Recht zusammengefasst. Unter Zivilrecht versteht man also die vertraglichen Rechtsbeziehungen zwischen einzelnen Bürgern untereinander, aber auch im Verhältnis zu Unternehmen.

Rechtliche Beziehungen zwischen privaten oder juristischen Personen müssen aber nicht unbedingt auf vertraglicher Grundlage basieren. Es gibt nämlich auch gesetzliche Schuldverhältnisse. So macht sich jemand, der das Eigentum eines anderen beschädigt, schadenersatzpflichtig, handelt es sich um eine Körperverletzung, so steht dem anderen ein Schmerzensgeld zu. Die Ansprüche des anderen bedürfen keines Vertrags, sie entstehen kraft Gesetzes mit Eintritt des schädigenden Ereignisses.

Das Zivilrecht untergliedert sich in weitere, speziellere Rechtsgebiete, etwa das Kaufrecht, das Miet- und Pachtrecht, das Dienstvertrags- oder auch das Werkvertragsrecht. Einige ausgewählte Rechtsgebiete des Zivilrechts, nämlich das Verkehrsunfallrecht, das Arbeitsrecht, das Familienrecht und das Erbrecht, werden nachfolgend gesondert dargestellt